Standards, Richtlinien und Verantwortlichkeit

 

Bei Feminenza spielen die Einhaltung einheitlicher Standards, der gegenseitig befruchtende Austausch von Ideen und Erfahrungen und der Einsatz für Neuerungen an der Basis eine wichtige Rolle. Strategische Planungen werden jährlich vorbereitet; Leistungsbeurteilungen auf Vorstandsebene werden vierteljährlich durchgeführt; die jeweiligen Direktionen überprüfen monatlich die Fortschritte bezüglich vereinbarter internationaler und lokaler Kriterien.

Festlegung von Richtlinien und gegenseitig befruchtender Ideenaustausch.  Einhergehend mit der wachsenden Verantwortung sowie dem Bedarf an einheitlichen Standards, einer effizienten Verwaltung und einheitlichen und wirksamen Ergebnissen verfeinerte und entwickelte sich der Führungsstil von Feminenza. Der Erfahrungsaustausch zwischen den verschiedenen Ländervertretungen von Feminenza und strategischen Partnern erwies sich als sehr fruchtbar. In den letzten drei Jahren hat Feminenza daher mehrere Richtlinienforen geschaffen, die von den Programmmitarbeitern gelenkt werden, in denen Frauen aller Einflussbereiche tätig sind und die von den Feminenza-Vorsitzenden moderiert werden. Die Foren umfassen:

  • Konzeptionelle Arbeit (Kursinhaltsentwicklung, Erarbeitung von Lehrinhalten und -standards, Erstellung von Methoden und Systemen zur Beurteilung und Zulassung von Ausbildern und Projektleitern etc.),
  • Methoden: Bildungsvielfalt und -effizienz,
  • Werte, Ethik, Mitarbeiterführung und strategische Partnerschaften,
  • Einheitliche Standards und Richtlinien für Leitungs-, Finanz-, Organisations- und Programmlogistik, Mitarbeitermanagement etc.
  • Kommunikation, Networking, Organisation von Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit und Presse, Internetpräsenz.

In den Foren wurden beachtliche Schritte in die Richtung unternommen, dass die Ziele, die Prinzipien und die Satzung von Feminenza innerhalb der verschiedenen nationalen Rechtssysteme einheitlich wiedergegeben und Richtlinien, Maßnahmen und Arbeitsstandards etabliert werden konnten, welche einen direkten und fühlbaren Einfluss auf die Ergebnisse der Programme hatten. Heute können wir folgende Resultate nachweisen:

  • Übereinstimmung in der Organisationsstruktur und weltweite interne und externe Verantwortlichkeit, was zu einer verbesserten Kommunikation und einem besseren Erfahrungsaustausch zwischen beispielsweise Feminenza in Holland, Feminenza Nordamerika und Feminenza Kenia führte.
  • Transparenz und Auditfähigkeit unserer Programmkonzepte, Aktivitäten und Prozesse der Mitarbeiterauswahl,
  • Objektivität und Sensibilität bei unseren Prozessen hinsichtlich Ausbildung und Akkreditierung; ein reiferer Ansatz bei der Förderung kultureller und ethnischer Vielfalt,
  • Fortlaufende Effizienzverbesserung der Infrastrukturkosten, Bündelung von Businesssoftware-Anwendungen, Projektmanagement-Prozesse. Freiwillige Helfer aus den USA und Israel können mit freiwilligen Helfern aus Kenia zusammenarbeiten und benutzen dabei dieselbe Terminologie, dieselben Methoden zur Überprüfung von Fortschritten und dieselben Hilfsmittel in der Arbeit.

Beteiligung aller Mitglieder an den Prioritäten von Feminenza. Für das Einreichen von Verbesserungsvorschlägen und Feedback bezüglich der Zielsetzungen von Feminenza bildete sich ein System heraus, das sich auf die folgenden Prinzipien stützt:

  • Mitarbeiter und Teilnehmer an den Programmen haben Mitspracherecht, wobei bei dem Umfang der Veränderungen oder Prioritäten unsere Ziele und Prinzipien und die Verfügbarkeit von Ressourcen eine entsprechende Rolle spielen.
  • Wenn Neuerungen in einer kleinen Arbeitsgruppe als Pilotprojekt durchgeführt werden können, wird dies aktiv unterstützt. Die Personen in der entsprechenden Führungsposition haben von der Satzung her die Aufgabe, diese Projekte auf objektive Art und Weise zu leiten.
  • Alle Veränderungen werden eingeplant und unterliegen Fortschrittsüberprüfungen.
  • Veränderungen mit internationalen Auswirkungen müssen durch das zuständige Richtlinienforum eingereicht werden. Internationales Vorgehen erfordert eine Übereinkunft bezüglich des Zeitplans.

Überprüfung von Strategie und Leistung. Die Strategie wird einmal im Jahr festgelegt und ist das Ergebnis eines viermonatigen Beratungsprozesses (intern, mit Programmteilnehmern und mit Sponsoren). Die Strategie bestimmt die Aufteilung der Ressourcen und enthält einen Zeitplan und Entwicklungsmaßnahmen für jede Direktion. Die Leiter der Programme müssen ihre Pläne über die Direktion für Geschäftsangelegenheiten einreichen.

  • Der Fortschritt wird vierteljährlich auf Vorstandsebene und monatlich innerhalb der Programme und Direktionen überprüft.
  • Als Absicherung werden internationale Programme von Feminenza International alle sechs Monate geprüft und alle drei Jahre auditiert.
  • Direktoren besitzen die Untervollmacht, innerhalb des genehmigten Budgets und Aktionsplans alle erforderlichen Entscheidungen zu treffen.
  • Alle aktiv Verantwortlichen nehmen an einem jährlichen Mitarbeitergespräch teil, in der die persönlichen Ziele und die Ziele innerhalb der Organisation analysiert werden.
  • Die Prüfungen der obersten Führungsebene dienen drei Hauptzwecken: a) die Strategie und Fortschritte gegen eine klar definierte strategische Richtung festzulegen, b) Risiken einzudämmen und c) die Direktoren zu beraten.

Der Organisation von Programmen fällt eine besondere Bedeutung zu. Standardorganisationsstrukturen können nicht gut auf eine Struktur zur Organisation von Programmen angewandt werden. Deshalb wird letztere bei Feminenza durch die folgenden Rahmenbedingungen abgedeckt:

  • Jeder Aktionsplan, mit dem fachübergreifende Qualifikationen, mehrere Interessengruppen, ein Überblick über Aktivitäten in verschiedenen Ländern, unterschiedliche Sprachen, Währungen und fremde gesellschaftliche Werte einhergehen, muss hinsichtlich der PRINCE-Programmmanagementtechniken berücksichtigt werden.
  • Der Einsatz von PRINCE-Managementtools ist zwingend erforderlich, wenn a) das Projekt mehr als eine Direktion miteinbezieht und/oder b) eine Partnerschaft mit einer anderen Organisation existiert, die eine normale organisationsorientierte Koordination unmöglich macht.
  • Alle PRINCE-Projekte berichten an die Direktion für Geschäftsangelegenheiten, die das Recht hat, auf Vorstandsebene im PRINCE-Programm einzuschreiten.
  • Die Direktionen von Bildung und von Kommunikation und Marketing werden als Dienstleister für die PRINCE-Programme betrachtet und handeln in Einklang mit den Kriterien des Projekts.
  • Wenn Feminenza in einem Projekt eine Minderheitsbeteiligung besitzt, muss das Projekt den Ansprüchen von Feminenza gerecht werden, indem seine Richtlinien mit den Richtlinien und Handlungsweisen von Feminenza vereinbar sind.

Allgemeine Richtlinien und Standards, um globale Lösungen zu erhalten. Das Feminenza International Forum berät und setzt die allgemeinen Standards und Richtlinien von Feminenza fest. Die Richtlinien definieren jedes Jahr die Schwerpunktbereiche der Arbeit; die Standards und Investitionen in Infrastruktur legen fest, wie gemeinsame Ressourcen beschafft, organisiert und den Programmen zugeführt werden – sowohl lokal als auch international. Das Forum stellt ebenfalls die erforderlichen Prozesse zur Verfügung, die notwendig sind, um sicherzustellen, dass alle Feminenza-Leistungsgeber regelmäßig auf die weltweit einheitlichen Standards geprüft und zugelassen werden, und um sicherzustellen, dass Werte, Ziele und Prinzipien sprach- und grenzübergreifend einheitlich sind. Wir unterstützen kontinuierlich Neuerungen auf lokaler Ebene und insbesondere Neuerungen hinsichtlich kultureller Vielfalt, um zu gewährleisten, dass gegenseitige Achtung und Wertschätzung über Nationen und Rassen hinweg ein beständiges, sich entwickelndes Merkmal unserer Arbeit ist.

Ein weltweiter Kooperationsprozess bei der Forschung, Entwicklung, Produktion und Qualitätsbeurteilung zwischen den Frauen, die die Verantwortung für ein Spezialgebiet übernommen haben, hat zur Entwicklung der Bildungsinhalte geführt, die wir heute verwenden.