Mary Noble, MA Archäologie/Sozialanthropologie (Lon); MA Friedens- und Versöhnungsstudien (Coventry)
Mitbegründer und CEO von Feminenza International

Ausgebildet und qualifiziert in Sozialanthropologie und Archäologie, Konflikttransformation und Friedensforschung sowie als erfahrene wissenschaftliche Leiterin, arbeitet Mary seit Jahrzehnten an der Förderung der Entwicklung von Frauen und ihrer Spiritualität, am Aufbau einer fortschrittlichen Partnerschaft zwischen den Geschlechtern und an der Arbeit der Vergebung, Versöhnung und Friedensförderung, wobei sie sich auf die langfristige Entwicklung von Frauen als Friedensstifterinnen konzentriert.

Mary widmet ihre Zeit Vorträgen, Seminaren und Workshops für Frauen und Männer, im Namen von Feminenza durch die ganze Welt reisend. Sie entwickelt weiterhin ein Programm für transformative Führung und führt internationale Fachkräfte-Trainingskurse in „Verstehen und Handhaben von Angst“ und „Vergebung“ durch. Sie glaubt leidenschaftlich, dass wir uns in einer kritischen Zeit des Wandels befinden und dass die Befreiung der weiblichen Seele an diesem Punkt der Geschichte für die Zukunft allen Lebens auf diesem Planeten von wesentlicher Bedeutung ist. Ihr Engagement für die Entwicklung einer neuen Arbeitsbeziehung zwischen Männern und Frauen, die dazu beiträgt, diese nächste Stufe unserer Entwicklung herbeizuführen, zeigt sich in ihren XX/XY-Seminaren und -Vorträgen.

Im Januar 2006 wurde sie eingeladen, eine 4-tägige internationale Konferenz mit dem Titel „Humanity & Gender“ zu leiten, die von Feminenza und UNESCO PEER am Hauptsitz der Vereinten Nationen in Nairobi ausgerichtet wurde.  An dieser Veranstaltung nahmen 250 Delegierte, Männer und Frauen, Vertreter von Unternehmen, NGOs und UNO-Beamte aus der Region der Großen Seen Afrikas teil, um einige der grundlegendsten Fragen im Zusammenhang mit der Gleichstellung der Geschlechter zu diskutieren.  Dazu gehörten Themen wie frühe Zwangsheirat, weibliche Genitalverstümmelung (FGM), positive Männlichkeit, Bekämpfung von HIV/AIDS und geschlechtsspezifischer Gewalt durch Bewusstseinsbildung und Wertschätzung zwischen den Geschlechtern, Achtung der Lebensabschnitte sowie Vergebung und Versöhnung zwischen den Geschlechtern.

Transformative Führung für Frauen:Seit 2007 entwickelt Mary ein Programm der transformativen Führung für Frauen, das 2008 in Mombasa mit 60 weiblichen Führungskräften durchgeführt wurde und später die Grundlage für ein von den Vereinten Nationen finanziertes Programm zur Ausbildung von Frauen zur Leitung von Konfliktminderungsaktivitäten im Rift Valley bildete.

Vergebung und Versöhnung:Im Juli 2007 veranstaltete Mary in Nairobi ein zweitägiges Seminar für über 100 Delegierte zum Thema „Vergebung, Versöhnung und Frieden finden“, das von Feminenza und UNILAC, einer Universität für Flüchtlingsstudenten aus Ruanda, Burundi und der DRK, veranstaltet wurde.  Seitdem hat sie Workshops und Seminare auf der ganzen Welt durchgeführt, darunter in Neuseeland, Griechenland, Israel, der Türkei, Großbritannien und den USA. In den Jahren 2010-2011 absolvierte sie ein Pilotprogramm zur Ausbildung von Frauen an der Basis als Beraterinnen für Vergebung und Versöhnung in Kenia, finanziert von UN-Frauen. Ihr Schwerpunkt liegt nun auf der Ausbildung neuer Fachkräfte aus der ganzen Welt.

Trauma-Heilung: Im Jahr 2015 leitete Mary einen 5-tägigen Workshop zur Trauma-Heilung in Partnerschaft mit Global Communities für 60 Gemeindeleiter aus den informellen Siedlungen von Nairobi. Im Jahr 2016 wurde dies für 30 jugendliche Mädchen und junge Frauen durchgeführt, die schwere geschlechtsspezifische Gewalt erlebt hatten. Im Juni 2017 führte Mary einen Workshop zur Trauma-Heilung für 25 Gemeindeälteste aus dem Kreis Nakuru durch.

Vorstand der Gesellschaft

Edith Borst
Charity-Sekretär

Penny Aposkiti
Schatzmeister

Monique Weber
Treuhänder