Feminenza finanziert und leitet weltweite fünf Programme:

Transformative Führung

Frauen in Führungspositionen haben ihre inneren Selbstführungsqualitäten so weit zu entwickeln, dass sie über die notwendige Stärke, Intaktheit und Integrität verfügen, um Korruption zu widerstehen, sich nicht ihrer Autorität untergraben zu lassen, die Bereitschaft zur Unterstützung anderer Frauen zu zeigen und kraftvoll weibliche Führungsqualitäten demonstrieren können, die für den Aufbau einer besseren und gerechteren Gesellschaft unerlässlich sind.

Ängste verstehen und bewältigen

Angst ist eine natürliche menschliche Reaktion auf das Leben. Manche Ängste sind fürs Überleben notwendig und mit manch anderen müssen wir lernen zu leben. Sie können uns einschränken – ob wir uns ihres Einflusses bewusst sind oder nicht. Ängste zu verstehen und zu bewältigen spielt beim Prozess des Erwachsenwerdens, der persönlichen Entwicklung, der Selbsterkenntnis und der Stärkung des Selbstvertrauens eine wichtige Rolle. Feminenza bietet in einem geschützten Umstand ein zweittägiges Programm mit transformativen und tiefgründigen Inhalten an.

Vergebung und Versöhnung

Viele Teile der Welt leiden heutzutage unter langanhaltenden Konflikten und Bürgerkriegen. Häufig sind Frauen die ersten Opfer und am meisten von den Auseinandersetzungen betroffen. Dennoch sind es oft die Frauen an der Basis, die bei Konfliktlösungen eine Schlüsselrolle spielen und stets aktiv die Harmonie innerhalb der Gemeinschaft fördern. Um einen Weg jenseits von Rache und Gewalt zu beschreiten, müssen Menschen spezielle Pfade der Vergebung und Versöhnung kennen und beschreiten, und genau hier setzt das Feminenza-Programm an.

Trauma-Heilung

Der Workshop zur Traumaheilung, der Schlüsselelemente aus den Programmen „Ängste verstehen und bewältigen“ und „Vergebung und Versöhnung“ kombiniert, gibt Männer und Frauen Werkzeuge zur inneren Transformation an die Hand, damit sie ihr Leben neu zu gestalten und konstruktivere Entscheidungen über ihre Zukunft zu treffen vermögen. Außerdem werden Sozialarbeiter, die mit traumatisierten Menschen arbeiten, befähigt, anderen dabei zu unterstützen, ihr Leben positiv zu verändern. Das Programm erwies sich als äußerst effektiv, Menschen mit Traumata und PTBS zu helfen – wie z.B. Opfern und Tätern bewaffneter Konflikte, traumatisierten Mädchen und jungen Frauen, die Opfer von geschlechtsspezifischer Gewalt wurden, sowie jungen Menschen in einem benachteiligten Umfeld, die anfällig für Radikalisierung und manipulative Gewalteinflüsse sind.

Gender-Respekt

Es geht darum, eine neuen Vision haben, die die wahre Bedeutung von Mann- und Frausein sowie eine echte Partnerschaft zwischen den Geschlechtern herauskristallisiert, nämlich einer Vision, die die Stärke, die Fülle und die hohen Werte ehrt, die beiden innewohnen.